GNS erweitert Voyager PLANNING STATION um MARPOL Compliance-Management-Tools

July 17, 2019

Das Software-Ökosystem wird um Sondergebiete, Emissionsschutzgebiete und besonders empfindliche Meeresgebiete erweitert

GNS, ein führendes Unternehmen für Technologielösungen in der Schifffahrt, hat bekanntgegeben, dass die Voyager PLANNING STATION um Tools für das Compliance-Management in Bezug auf spezielle Umweltanforderungen gemäß den MARPOL-Vorschriften der IMO erweitert wurde.

Das Upgrade ist Teil der Veröffentlichung von Voyager 7.3.4 und erleichtert es Benutzern, ihre Einhaltung der MARPOL-Konformität mit ausgewiesenen Sondergebieten, Emissionsschutzgebieten und besonders empfindlichen Meeresgebieten zu verwalten.

Mithilfe dieser neuen Funktion können Benutzern aktuelle Bereiche unter MARPOL als Overlay auf Karten oder ENCs in Voyager anzeigen. Ebenso wurde die Routenplanung erweitert, um es Benutzern zu ermöglichen, schnell und einfach sich kreuzende Sondergebiete, relevante Ein- und Ausfahrtspunkte sowie Zoneneintrittszeiten zu identifizieren und anzuzeigen.

„Voyager hat sich für unsere Kunden zu einem unverzichtbaren Bestandteil ihres Arbeitsalltags entwickelt. Wir helfen ihnen dabei, sicher zu navigieren, Vorschriften zuverlässig einzuhalten und immer mehr Aufgaben der Brückenverwaltung effizient zu bewältigen“, so Hayley van Leeuwen, Director of Product and Marketing bei GNS. „Mit unserer neuesten Version der Voyager PLANNING STATION ist es für Benutzer jetzt noch einfacher, Navigationsvorschriften mithilfe einfacher und zugleich sehr effektiver Tools zu verwalten.“

Die neue MARPOL-Funktion wird allen Abonnenten der Voyager PLANNING STATION kostenlos zur Verfügung gestellt und ist in Kürze als Patch-Download verfügbar.

Voyager ist ein umfassendes Planungs- und Ausführungssystem für das Brückenmanagement mit einer Reihe von Funktionen zur Unterstützung einer intelligenteren Navigation. GNS und eine ausgesuchte Gruppe an Partnern haben eine Reihe innovativer Softwareanwendungen, Inhalte für die Navigation und Routenoptimierung sowie Wetter- und nicht navigationsrelevante Dienste zusammengestellt, die für mehr Sicherheit an Bord sorgen, die Effizienz verbessern und Kosten senken können.

Zudem beinhaltet Voyager Cybersicherheitslösungen zum Schutz von Benutzern vor Risiken, die mit einer verstärkten Konnektivität zwischen Land und Schiff einhergehen. Dazu gehört auch der neue V-DRIVE: Dieser vereinfacht das Übermitteln von ENCs, ENC-Updates, Zulassungen und Routendateien vom Brückenverwaltungscomputer an das ECDIS. Gleichzeitig werden Systeme und Inhalte vor Malware geschützt.